interviews 
 
"Das Geheimnis meiner Beziehung? Mein schlechtes Gedächtnis!"
elle.de 16 March 2015

interview: Kathrin Staudinger

Passend zur Modestrecke mit Yasmin Le Bon in unserer April-Ausgabe haben wir das ehemalige Topmodel zum Interview getroffen. Wir sprachen über seine große Liebe, das Geheimnis seiner 30-jährigen Beziehung und die heutige Modewelt

ELLE: Wenn morgen die Welt untergehen würde, was würden Sie bereuen?
Yasmin Le Bon:
Dass ich meine Enkelkinder nicht mehr sehen konnte und mir kein Vintage-Sportcabrio gekauft habe.

ELLE: Sie waren eines der Supermodels der 80er/90er-Jahre – wie hat sich das Model-Business seitdem verändert?

Y.L.B.: Heutzutage sind so viele Menschen in das Business involviert. Die gleiche Menge an Arbeit, aber mit tausendmal mehr Leuten, die hinter jedem Job her sind. Das Ergebnis ist, dass es sehr schwer ist, eine Beziehung zu Menschen aufzubauen. Aber um ehrlich zu sein, macht mir das nichts aus. Denn ich liebe es, mit neuen Menschen zusammenzuarbeiten.
 
ELLE: Zu welchen Ihrer Model-Kolleginnen haben Sie noch Kontakt?
Y.L.B.: Sie sind natürlich alle über die gesamte Welt verteilt, deshalb sehe ich sie nicht sehr oft, aber ich sehe Gail Elliott, Naomi und Christy manchmal, Helena gelegentlich. Eva ist super beschäftigt mit ihren Kindern, die müsste ich eigentlich öfters besuchen und drücken.

ELLE: Wenn Sie die Models von heute ansehen – insbesondere Cara Delevingne, Suki Waterhouse & Co.: Was sind die größten Unterschiede zwischen damals und heute?
Y.L.B.: Ich habe das Gefühl, dass jeder etwas ganz Besonderes sein möchte. Das ist absolut in Ordnung, aber ich war einfach glücklich damit, ein Model zu sein, das regelmäßig Jobs hatte. Ich hatte aber auch genügend andere Dinge um die Ohren.

ELLE: Welche waren das?
Y.L.B.:
Ich war mit einem Musiker verheiratet und musste drei Kinder großziehen.

ELLE: Bei Ihrem Shooting für ELLE Deutschland lag der Fokus auf starken Frauen. Wer verkörpert Ihrer Meinung nach die perfekte, starke Frau?
Y.L.B.: Gela Nash-Taylor. (Anm. d. Red.: Mitbegründerin von Juicy Couture) Stark zu sein bedeutet auch die eigene Fehlbarkeit und Verwundbarkeit zu zeigen. Und gleichzeitig mit Anmut und guter Laune durchs Leben zu gehen, während man mit den gleichen Dingen zu kämpfen hat wie jeder andere. Für mich ist Gela eine der großzügigsten und stilvollsten Frauen überhaupt.

ELLE: Sie sind seit 30 Jahren mit Simon Le Bon verheiratet – wie werden Sie das dieses Jahr feiern?
Y.L.B.: Witzig, ich habe bislang noch gar nicht darüber nachgedacht. Ob ich wohl etwas besonders Schönes zum 30-Jährigen bekomme? Wenn nicht, dann werde ich wohl bis zu unserem 40. Jubiläum warten müssen (lacht). Im Ernst: Es wäre schön, wenn Simon das in irgendeiner Art aufgreift. Und ich möchte, dass meine Töchter für mich singen und ich ein Frühstück ans Bett bekomme.

ELLE: Was ist Ihr Geheimnis für eine lange Beziehung?
Y.L.B.: Wir haben viel Zeit voneinander entfernt gelebt und ich habe ein schlechtes Gedächtnis (lacht).

ELLE: Wie wichtig ist Ihnen eine starke Beziehung im Leben?
Y.L.B.: Sie ist mein ganzes Leben! Das klingt ungesund, aber es ist die Wahrheit. Obwohl ich von Natur aus eher Einzelgängerin bin, möchte ich mein Lachen mit jemandem teilen. Ich bin wortwörtlich von meiner Familie und Freunden umgeben, mein Haus ist wie ein Hotel.

ELLE: In einem Interview haben Sie einmal gesagt, dass sie Probleme mit dem Älterwerden haben. Wann, glauben Sie, wird das aufhören?
Y.L.B.:
Verstehen Sie mich nicht falsch – ich bin so dankbar, dass ich es so weit gebracht habe. Und dass ich so gut gelebt habe. Das bedeutet aber nicht, dass ich depressiv werde, wenn der Körper nicht mehr so will, wie ich es gerne hätte. "Slut Drops" (Anm. d. Red.: Slut Drops = beim Tanzen so sexy wie möglich nach unten gehen und wieder nach oben kommen) waren immer so easy ... ich komme immer noch runter, aber dann eben nicht mehr von alleine hoch (lacht).

 
    contact